Schweißdrüsenbehandlung bei Hyperhydrosis axillaris

Therapie von übermäßigem Schwitzen unter den Achseln

Die Hyperhydrosis axillaris bezeichnet eine überdurchschnittlich vermehrte Schweißabsonderung der Axilla (Achselhöhle). Dieses empfinden die meisten Menschen als lästig, weil sie oft auch einhergeht mit nicht zu beherrschendem Schweißgeruch.

Schweißdrüsenbehandlung

Man hat in der Vergangenheit versucht, mehrere Therapieansätze durchzuführen, unter anderem mit Unterspritzung. Dieses hat aber nur kurzfristige Ergebnisse gezeigt und man muss dieses regelmäßig durchführen, was bei der Menge an Wirkstoff zu extremen Kosten führen würde.

Durch Absaugen der Schweißdrüsen können wir bei 90 % der Patienten eine Verbesserung bis hin zur andauernden Normalität erzielen. Die Schweißdrüsenabsaugung beruht auf der Technik der Liposuktion (Fettabsaugung), sie ist technisch eine nur für erfahrene Operateure durchzuführende OP.

 

Wir empfehlen, dieses in einem individuellen Gespräch genau zu erläutern und auch den Grad der Überfunktion der Schweißdrüsen feststellen zu lassen. Übermäßiges Schwitzen, dass Sie als unangenehm empfinden ist nach vorheriger Untersuchung behandelbar.

Diese Seite teilen: