Jungfernhäutchen - Jungfräulichkeit wiederherstellen

Jungfernhäutchen – Jungfräulichkeit wiederherstellen

Diskret, sicher und kaum nachweisbar. Als Facharzt für Gynäkologie hat Dr. Frönicke exzellente Erfahrungen bei der Wiederherstellung von Jungfernhäutchen. Als Spezialist für Intimchirurgie wird diese OP seit Jahren zuverlässig operiert.

Erfahren Sie mehr zu Preise, Kosten und Methoden der Hymenrekonstruktion (Ugs.: zunähen lassen).

Einführung

Als Facharzt mit mehr als 20 Jahren Erfahrung kann Dr. Frönicke bestätigen, dass bei der Jungfräulichkeit, sowie den Hymen ein hohes Maß an Fehlwissen und Volksglaube vorliegt.

In nur ca. 50% kommt es bei der Entjungferung zu einer Blutung durch einreißen der Jungfernhäutchen.

Als Beweis für Jungfräulichkeit kann eine Blutung daher kaum helfen, da dies beim ersten Geschlechtsverkehr nicht eintreten muss.

Das löst noch nicht das Problem von jungen Frauen aus anderen Kulturkreisen, wo Geschlechtsverkehr vor der Ehe als Makel gesehen wird (z. B. Türkin). Schnell entsteht großer sozialer Druck um als Jungfrau in die Ehe zu gehen.

Als Spezialist kann Dr. Frönicke diskret, sicher und zuverlässig, eine Rekonstruktion der Jungfernhaut (Hymenorrhaphie) operativ durchführen. Die Wiederherstellung ist nach der OP bzw. Heilung kaum feststellbar.

Anatomie

Das Jungfernhäutchen ist eine natürliche Haut, welches bei einer jungen Frau, die noch keinen Geschlechtsverkehr hatte, den allgemeinen Scheideneingang begrenzt als Schutzfunktion.

Allgemein müssen die Jungfernhäutchen durchlässig, sein um eine normale Mensturation junger Frauen zu gewährleisten. Soweit diese komplett verschlossen ist kann dies mit einem kleinen Eingriff geöffnet werden.

Die Hymen treten in verschiedenen Formen auf, von den die Wichtigsten sind.

  • Anular: Ring um den Scheideneingang.
  • Cribriform: Gesamte Vaginalöffnung mit Perforation
  • Parous Introitus: Reste des Hymens an den Seiten der Scheideneingang, nach Geburt
  • Septal: Ein oder mehrere Gewebebänder über die Vaginalöffnung.

Schaubild mit einigen Aussehen

hymen jungfernhauetchen aussehen formen anatomie

Eine Frage, die immer wieder in der Praxis auftaucht: „Können Jungfernhäutchen einreissen?“ Also ohne Geschlechtsverkehr. Ja es können Fälle auftreten wo z. B. durch Dehnung bei Sport, Unfällen oder durch Tampons die Hymen einreissen.

Jungfernhäutchen Wiederherstellung

Die Hymenrekonstruktion ist eine plastische Operation im Bereich der Gynäkologie und sollte vom Facharzt mit operativer Erfahrung durchgeführt werden. Sie können darauf Vertrauen wir haben jahrelange Erfahrungen auf diesem Gebiet.

In einem persönlichen und diskreten Beratungsgespräch kann Dr. Frönicke vorher nachher Bilder aufzeigen. Die OP wird bei uns regelmäßig durchgeführt – wir sind darauf spezialisiert.

Preise und Kosten

Für Preise bzw. Kosten bitten wir Sie uns unverbindlich zu kontaktieren. Beachten Sie, dass Ihre Gesundheit bei uns in erfahrenen Händen ist. Dieser Eingriff wird regelmäßig durchgeführt und Patienten geben durchweg beste Bewertungen.

OP Verlauf

Die Operation wir ambulant in München in der Klinik durchgeführt. Bei dieser Operation werden mit Mikrofäden die eingerissenen Teile des Jungfernhäutchens vernäht. Zuvor werden die Hymen „angeraut“.

Die Wiederherstellung wird meistens in örtlicher Betäubung ausgeführt.

Nachbehandlung

  • Keine Tampons benutzen (wegen der Infektionsgefahr)
  • bei Bedarf Sitzbäder mit Kamille
  • antibiotische Abdeckung zur Prophylaxe.

Risiken und Nebenwirkungen

Als seriöser Frauenarzt und Gynäkologe klären wir Sie über mögliche Risiken und Nebenwirkungen in unserem Beratungsgespräch auf. Bitte kontaktieren Sie uns unverbindlich.

Resümee

Ob eine Rekonstruktion durchführbar ist, wird bei einer individuellen Untersuchung mit Beratung durch den Facharzt festgestellt.

Im Schnitt kann man 95% der eingerissenen Jungfernhäutchen rekonstruieren und die „Jungfräulichkeit wiederherstellen“.

Wenden Sie sich vertrauensvoll an unsere Praxis in München. Ihre Anfrage wird diskret behandelt.

Weitere Informationen

Externe Artikel zu diesem Thema für den interessierten Patienten.